Berichte über das Clubleben und die Turniere

Sie können hier mehr über die Ereignisse eines Turniertages und das Clubleben lesen.

Bring a Friend- 7. August

Ist das Golf - oder - müssen wir da weiter?

Es hätte kaum besser kommen können. Das Wetter zeigte sich sommerlich und drehte die Temperaturen noch mal hoch. Auch die Zahl derTeilnehmer übertraf die des Vorjahres. Große Freude bei allen, die diesen Tag organisiert haben.

Pünktlich 11 Uhr begrüßten wir die Mitglieder und ihre Gäste, die an diesem Tag in einem ungewöhnlichen Team zusammen spielten. Die Golfer spielten bis auf das Grün und der begleitende Gast übernahm das Putten. Die Flights teilten sich in zwei Wertungsklassen. a) die nicht golfenden Freunde und b) die Ehemaligen, Gäste mit Platzreife aber längerer Inaktivität

Mit einer sehr unterhaltsamen und auf den Tag positiv einstimmenden kurzen Ansprache erklärte Lars Onasch allen Gästen den Spielmodus und Tagesablauf. Er unterstrich, welche große Bedeutung den Putts auf einer Golfrunde zukommt und wieviel Präzisionsarbeit notwendig ist, um den Ball am Ende mit einem wohlklingenden Plopp im Loch zu versenken. Bei der Ausgabe der Scorekarten nahmen die Flightpartner ein erstes Mal Kontakt mit ihren Mitstreitern auf.

Damit es mit dem Putten im Turnier auch gut klappt, erhielten die Gäste eine 30 minütige Einweisung von Oliver Bätz, unserem Club-Manager, der auch ein ehemaliger Pro ist. Einige Teilnehmer freuten sich über ihre Minigolf Erfahrung, denn dadurch waren ihnen der Schläger und die Bewegung des Puttens nicht Fremd. Einen Unterschied gab es dann doch, denn man braucht natürlich viel weniger Power, um den Ball näher an das Loch zu bringen. Es müssen ja nicht, wie beim Minigolf, Hügel und Tunnel überwunden werden. Und eine Bande, die den Ball auf dem Grün hält, gibt es schließlich auch nicht.

Es galt den Schwung gut zu dosieren und dies stellte sich für viele Gäste als nicht ganz so einfach heraus. Oft hörte man den Golfpartner leise zuflüstern „... und jetzt mit gaaaanz wenig Dampf.“

Die dreizehn 4erFlights starteten im 8 Minuten Takt und kamen ausnahmslos alle frohgelaunt nach 9 Loch wieder an. Es machte richtig Spaß, die Flights am Loch 9 wieder in Empfang zu nehmen und in die fröhlichen Gesichter zu schauen.

Hier die Flights in ankommender Reihenfolge:

Beim anschließenden Plausch auf der Terrasse kam dann noch die eine oder andere Anekdote des Tages zum Vorschein die für viele Lacher sorgte. So fragte ein Gast (ernstgemeint) den Golfer des anderen Flightpartner's nach einem eher mißglückten und verzogenen Driver-Abschlag: „ Ach, müssen wir da lang?“

Bei der Siegerehrung stellte sich dann heraus, wer an diesem Tag den besten Touch für das Grün hatte. Ein „alter“ Bekannter, der sich mit seinem Sohn Martin den Bruttopreis holte, war Peter Hartmann. Vater und Sohn haben so viel gemeinsam (bis auf den Bart) , denn beide haben viel Gefühl am Ball. Auch wenn mir Martin steckte, der im übrigen nur 15 Putts auf 9 Loch benötigte, dass seine heimliche Leidenschaft dem Paintball gilt, so sehe ich gute Chancen, dass er sich auch am Golfball wieder einen „Adrenalin-Kick“ holt.

Den 1. Platz der nichtgolfenden Freunde belegte eine der jüngsten Teilnehmerinnen Gerrie Attema. Sie erhielt einen Platzreifekurs und erkundigte sich auch gleich im Anschluss nach den Terminen des nächsten Kurses.

Die Platzierungen

Bruttosieger - Martin und Peter Hartmann mit 16 Bruttopunkten und 15 Putts

Nichtgolfer

1. Platz

Gerrie Attema

16 Putts

2. Platz

Thomas Plagge

17 Putts

3. Platz

Christiane Dölp

17 Putts

Das Ereignis war eine ganz knappe Angelegenheit. Der Platz 2- 5 musste leider im Papierstechen entschieden werden. Daher möchte ich auch die Plätze 4 + 5 nennen. Die beiden Teilnehmer benötigten ebenfalls nur 17 Putts.

4. Platz - Monika Stoll

5. Platz - Jörg Onasch

Wiedereinsteiger

Bei den Gästen, die schon vor einigen Jahren die Platzreife absolvierten, sich aber (warum eigentlich) nicht aktiv im Golf betätigen, gewann Petra Lemcke mit 17 Putts.

Nach der Siegerehrung wurde mit den Gästen gechippt. Andere Teilnehmer saßen auf dem Rasen, um gemütlich zuzuschauen und zu plaudern.

Ein wunderbarer Tag ging zu Ende!

Danke

... an Oliver Bätz für die Bereitstellung der Kurs- und Grenfeegutscheine

... an Lars Onasch für die sehr unterhaltsamen einleitenden Worte

... an Ute Seidel und Andreas Ecke für die Mitwirkung

... an das EssZimmer Team für den Flying Service

... an Antje Ströbel für die Fotounterstützung

Zurück