Berichte über das Clubleben und die Turniere

Sie können hier mehr über die Ereignisse eines Turniertages und das Clubleben lesen.

Hude wird 4. Sieger

8. Nachbarschafts-Cup in 2016

Bericht Lothar Vollbrecht

Vielleicht lag es am „späten Turnierstart (12.00 Uhr), vielleicht am unterschätzten Standard der Golfanlage in Hatten, vielleicht waren aber auch die späten Umstellungen bei eingespielten Teams aufgrund von nicht auskurierten Erkrankungen oder erlittener Insektenstiche oder doch die für Huder Verhältnisse langsameren Grüns der Grund dafür, dass es in diesem Jahr nicht ausreichte, den Cup nach Hude zu holen.

Dennoch gebührt den Teams Niklas Tönjes/Niklas Stump, Marion + Lothar Vollbrecht, Jola + Wilfried Blohm, Jutta + Wiechen Bischoff, Hanne + Bernd (Eidt-)Krebs sowie Arno Ebsen + Volker Döbus der volle Respekt, da alle versuchten, bei traumhaftem -ja fast schon zu traum-haftem- Sommerwetter, die Huder Farben würdig zu vertreten. 

Sieger im diesjährigen Wettstreit der benachbarten Golfclubs wurde in einem „Wimpernschlagfinale“ die Mannschaft des Gastgebers, die den Heimvorteil zu nutzen verstand und erstmals als Sieger des jährlichen Vergleich-Events das Turnier beendete.

Letztlich reichte ein mehr erspielter Nettopunkt, um der Mannschaft des Oldenburger Golfclubs (=Rastede) den obersten Podestplatz zu verwehren. Für den 3. Platz wurde die Mannschaft aus Hude beklatscht. Hier zeigte sich bei genauerer Aufarbeitung der Ergebnisse (zu Hause !!!) aber, dass der „Computer“ es zu gut mit uns meinte, denn faktisch hatte die Mannschaft des Golfclubs Oldenburger Land (=Dingstede) einige Pünktchen mehr aufzuweisen und war nur zwei Schläge vom Platz an der Spitze entfernt.

 

Das in Hude aber hervorragender Golfsport praktiziert wird, bewies unser „Youngster-Team“. 

Unsere beiden „Niklas(s)2“ spielten in der Bruttowertung die gesamte Konkurrenz mit 31 Brutto-Punkten im Modus 4er Auswahldrive in „Grund und Boden“ und hatten sich damit die übereichten Präsente mehr als verdient.

Landschaftsmotiv - "Hatten im Schatten"

Bei der obligatorischen Bruttorede zeigten sie ein weiteres Mal, dass der Teamspirit noch vorhanden war, denn auch dabei wechselten sich beide in den Dankesworten an den ausrichtenden Verein und die Gastronomie niveauvoll ab. 

Bleibt als Fazit: Ein wunderschöner Tag auf der Golfanlage in Hatten mit vielen neuen Kontakten. Das sollte ermuntern, im nächsten Jahr den Versuch zu starten, den „Pott“ wieder nach Hude zu holen

Zurück