Berichte über das Clubleben und die Turniere

Sie können hier mehr über die Ereignisse eines Turniertages und das Clubleben lesen.

Project Investment + Wellness Oase Monats Cup am 21. Juni

 

Das Turnier, welches von der Firma Project Investment und der Wellness Oase im Weserpark kräftig unterstützt wurde, fand regen Zuspruch. So wurde dank dieser Partner neben einem Tee-Off Präsent auch ein leckerer Halfway-Snack mit Erfrischung bereit gestellt. Die Wellness Oase verführte die Mitglieder mit einer wohltuenden Nacken-Schultermassage zu einem baldigen Besuch in die Saunalandschaft der Oase Wellness Welt.

Die Brutto und Nettosieger, sowie die Gewinner der Sonderwertung Nearest to the Pin und Longest Drive können sich jetzt schon einen Termin für den Besuch der Wellness Oase aussuchen, denn sie alle haben sich einen Gutschein für einen Tageseintritt in die Oase erspielt. Dabei geht es für den Bruttosieger Peter Hartmann und die Nettosieger Annegret Ebsen und Maximilian von Kosodowski sogar in den exklusiven Bereich der Oase Wellness Lounge. Maximilian (erst 11 Jahr) der sich mit einem Ergebnis von 41 Punkten  von HCP – 34,1 auf -31,6 verbesserte, verriet mir, dass er diesen Gutschein nicht wie von mir angeboten tauschen sondern der Mama mit nach Hause bringen möchte.  Ein wahrer Gentleman!

Abgerundet wurde das Turnier durch ein  wunderbares Menü. Hierbei kamen auch die vegetarischen Freunde auf ihre Kosten. Erstmalig haben wir für einen Monats Cup  ein Wahlessen angeboten. Dies fand so großen Anklang, dass wir daran festhalten werden. Danke an das Team der Gastro unter Leitung von Yvonne Strathmeyer im Service.

Die Gewinner eines Tagestickets für die Wellness Oase bzw. Wellness Lounge im Weserpark:

Jana Meier, Anne Bödeker, Gabriele von Wolffersdorff-Asalla, Edgar Bolte, Maximilian von Kosodowski, Peter Hartmann, Jan Möller - auch auf dem Bild zwei Vertreter der Wellness Oase und Ingo Elson - Vertreter der Project Investment Gruppe (v.l.n.r.)

Huch - da hatten wir doch Annegret auf dem Siegerbild vergessen. Auch Sie freut sich natürlich auf den Besuch in der Oase Wellness Lounge. Hier die zwei strahlenden Siegerinnen: Jana Meier und Annegret Ebsen (v.l.n.r.)

Noch mehr Singles in Hude

Um es gleich vorweg zu nehmen: die Trennungsrate der Mitglieder im Club hat sich nicht erhöht. Vielmehr ist dieses Single-Dasein ein Grund zum Feiern.

In Hochform konnte bereits Jolanta Blohm ihr Handicap in den einstelligen Bereich verbessern. Dies gelang ihr beim Turnier für die Deutsche Krebshilfe.

Die zweite Single Verbesserung erreichte Jan Möller am 21. Juni im Turnier Project Investment + Wellness Oase Cup. Er ging an diesem Tag extra mit Caddie Niklas Stump auf die Runde. Vielleicht ahnte er, dass dies sein Tag werden würde. Mit einem Ergebnis von 83 Schlägen verbesserte sich Jan von HCP -10,1 auf -9,7. Und im Gegensatz zu den Damen, die solch ein Ereignis mit einem prickelnden Getränk begießen, werden die frischen Single-Herren einer Taufe im See am Grün der Bahn 18 unterzogen. So mancher Zuschauer wird froh sein, nicht in die Verlegenheit zu kommen freiwillig in den See zu springen oder wie in diesem Fall durch intensive Mitwirkung eines Mitgliedes „gesprungen“ zu werden. 

 

Da war doch noch was...

...bzw. war da plötzlich nichts mehr. Eine besonders schwierige Regelfrage gab es im Flight von Maximilian zu lösen.

An der Bahn 17 ging der Ball von Maximilian tatsächlich im Bunker vor dem Grün verloren. Er spielte ihn steil von oben hinein und weg war er. Der ganzen Bunker wurde durchsucht und der Sand mit den Händen gewendet, aber der Ball war einfach weg. Wir waren uns nicht sicher, wie man laut Regelwerk korrekt verfahren sollte.

Maximilian spielte dann mit Strafschlag von der Stelle von der der ursprüngliche Spielball gespielt wurde. 

Im Clubhaus gab es die Auflösung. Niklas hatte schnell das Regelwerk des DGV im Web durchblättert. Grundsätzlich war diese Variante eine der richtigen Möglichkeiten die Bahn weiter zu spielen. 

Im Regelwerk heißt es hierzu:

REGEL 28 BALL UNSPIELBAR

Hat sich Ihr Golfball in den Sand des Bunker eingebohrt und ist nicht mehr aufzufinden, darf man durch Tasten oder Rechen mit einem Schläger so viel lose hinderliche Naturstoffe oder auch Sand fortbewegen wie erforderlich, damit Sie Ihren Golfball iden­tifizieren können. Bevor Sie dies tun, müssen Sie Ihre Absicht Ihrem Zähler oder Mitspieler ankündigen.

Wurde von Ihnen im Bunker hinderliches Material fortbewegt, ist dies straflos (wenn die Handlung auf die Suche zurückzuführen ist). Wichtig: Der Golfball muss nach Identifikation in die gleiche Lage zurückversetzt und wieder so bedeckt werden wie er vorgefunden wurde. Erst danach darf man den Golfball im Bunker spielen.

Wer den Golfball identifizieren möchte, muss ihn vor der Aufnahme markieren. Wer dies vergesst, erhält einen Strafschlag.Wurde die Lage des Golfballes zwar markiert aber im Anschluss der Golfball nicht exakt in die ursprüngliche Lage zurück versetzt, erhält man zwei Strafschläge.

Sie können unter Hinzurechnung von einem Strafschlag unter folgenden drei Varianten wählen:

a) nach Regel 27-1 unter  Schlag und Distanzverlust verfahren, indem er einen Ball so nahe wie möglich der Stelle spielt, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt wurde (siehe Regel 20-5); oder 

b) einen Ball in beliebiger Entfernung hinter dem Punkt, an dem der Ball lag, fallen lassen, wobei dieser Punkt auf gerader Linie zwischen dem Lochund der Stelle liegen muss, an der der Ball fallen gelassen wird; oder 

c) einen Ball nicht näher zum Loch innerhalb zweier Schlägerlängen von der Stelle, an der er lag, fallen lassen.

Ist der unspielbare Ball in einem Bunker, so darf der Spieler nach a, b oder c dieser Regel verfahren. Verfährt er nach b oder c, so muss ein Ball in dem Bunker fallen gelassen werden. Der Spieler darf, wenn er nach dieser Regel verfährt, seinen Ball aufnehmen und reinigen oder einen anderen Ball einsetzen. 

 

Zurück