Berichte über das Clubleben und die Turniere

Sie können hier mehr über die Ereignisse eines Turniertages und das Clubleben lesen.

Saisonabschluss der Golfjugend

Sonntag, 29. Oktober

Am Sonntag, 29.Oktober trafen sich Eltern, Geschwister und der Golfnachwuchs des Golfclub Golf in Hude (GiH), um den Abschluss einer erfolgreichen Saison 2017 zu feiern. 21 Erwachsene und 17 Kinder verbrachten einen gelungen Tag auf dem Golfplatz von 10.30 bis 15 Uhr. Organisiert hatte ihn Cord Labeß, Jugendtrainer des Clubs.

Eingeladen hatten die jungen Golferinnen und Golfer nicht nur Eltern, die selbst diesem anspruchsvollen Sport nachgehen. Auch die nichtspielenden Elternteile und Geschwister bekamen ein Pitching Wedge und einen Putter. Sie konnten so hautnah erfahren, worum es eigentlich geht, wenn ihre Kinder wieder einmal begeistert vom Golftraining oder von einem Golfturnier nach Hause kamen. „Ganz schön anstrengend und kompliziert aber es macht richtig Spaß“, konnte man später von vielen hören.


Zunächst erklärte der Huder Jugendtrainer Cord Labeß im Clubhaus die Regeln der gewählten Spielform: Texas Scrambling. Eine beliebte Spielart, bei der jeweils Zweierteams gegeneinander antreten, also vier Personen am Abschlag stehen. Gespielt wird dabei immer der jeweils bessere Ball des Teams. In den Flights begleitete jeweils ein kundiger Golfspieler einen golffremden Mitspieler. Ausgestattet mit vier Bällen, einer Scorekarte, Tees und einem Bleistift ging es zunächst auf die Drivingrange. Dort wurde intensiv geübt. Die Könner zeigten den Partnerinnen und Partnern wie es geht, gehen sollte oder gehen könnte.


Nach diesem Schnellkurs wanderte der Tross auf den 9-Loch-Weserplatz zum Kanonenstart. Einige Flights mussten zunächst den richtigen Weg zu Ihrem Abschlag suchen. Gar nicht einfach auf einem so großen Gelände. Das Hornsignal gab dann den Start frei zu einer fröhlichen Golfrunde. Es wurde viel gelacht und so mancher Sahneschlag einer nichtgolfenden Mutter bewundert. Da staunten die Kinder gelegentlich nicht schlecht.


Eineinhalb Stunden Golfspiel bei trockenem Wetter, einigen Böen und viel Sonnenschein waren schnell vorbei. Nach Reinigen der Schläger, matschiger Schuhe und Richten einiger verrutschter Frisuren ging es zum gemeinsamen Essen ins Clubhaus zu Tanja und Volker und ihrem Team. Thai Curry, Wiener, Nudeln Bolognese, Salat, Spezialdressing und als Nachtisch Puddingschiffchen mit Smarties schmeckten wunderbar und bekamen ein Extralob.
Vor dem Abschied zog Jugendtrainer Cord Labeß eine kurze Bilanz der abgelaufen Saison und gab Informationen zum Wintertraining sowie der Neuausrichtung und Professionalisierung des Trainings in der kommenden Saison. Dazu war auch der Huder PGA-PRO Mark Roughsedge gekommen. Er übernimmt ab Dezember das Training der fortgeschrittenen Kinder.

Die Trainingsteilnehmer mit Ihren Urkunden

GC Syke - Letztes Turnier JugendCup und Umzu

Ein spannendes Finale beim Golf Club Syke bildete den krönenden Abschluss des Bremer Jugend-Cups. An dieser Turnierserie nehmen 19 Golfclubs zwischen Hamburg und Vechta, Lohne und Wilhelmshaven teil. Junge Golfspielerinnen und -spieler lernen dabei ohne Leistungsdruck, die Anforderungen eines Golfturnieres zu meistern: Konzentration und Durchhaltevermögen, Kondition und Planung jedes einzelnen Schlages.

An 19 Turniertagen wurden von allen Teilnehmern über 15 840 Löcher Golf gespielt.
Über 100 golfbegeisterte Kinder im Alter von acht bis 21 Jahren starteten am Finalmorgen, schlugen im Zehn-Minuten-Takt ab und die letzten kehrten erst um 18.35 Uhr zurück. Es war bereits dunkel, als in großer Runde und mit viel Applaus vor dem Clubhaus die Preise und Pokale den Jahressiegern überreicht wurden.


Golf in Hude (GiH) war mit Ida Rosinke, Glenn Roughsedge, Max Fischer und Phillip Geue vertreten. Sie spielten ihr erstes Auswärtsturnier und schlugen sich mit ihren Platzierungen wacker. Leider wurde das Turnier am letzten Herbstferienwochenende gespielt. Viele Huder Nachwuchsgolfer waren da noch im Urlaub.


Ab der kommenden Saison wird GiH dann regelmäßig mit einer Mannschaft an dieser Turnierserie teilnehmen. Im September richtet Golf in Hude ‘sein‘ Turnier in diesem Rahmen aus. Zur Vorbereitung auf diese Aufgaben hat GiH das Jugendtraining weiter ausgebaut. Gewonnen werden konnte der Huder PRO Mark Roughsedge: „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe. Toll, dass es wieder eine Jugendarbeit im Golf Club GiH gibt.“

C-Trainer Cord Labeß arbeitet dann verstärkt mit den Anfängerkindern. Ebenso macht er wieder Golfnachwuchswerbung an den umliegenden Grund- und Oberschulen sowie den Gymnasien. In Planung sind bereits ein Oster- und ein Sommercamp. Letzteres wird mit Übernachtungen im Clubhaus sicher zu einem Höhepunkt der jungen Golferinnen und Golfer.


Die Trainingszeiten in der Saison 2018 liegen jeweils mittwochs und donnerstags von 16 – 17 Uhr für die Anfänger und von 17 - 18 Uhr für die Fortgeschrittenen. „So können wir uns gegenseitig vertreten, falls mal ein Trainer verhindert ist“, erklärt Cord Labeß.
Von November 2017 bis zur Zeitumstellung im März des kommenden Jahres findet das Anfängertraining sonnabends von 11 bis 12 Uhr statt. Die Fortgeschrittenen Kids trainieren von 12 – 13 Uhr.

Eine Sommergeschichte...

 

Bericht Ute Seidel

Im Rahmen des Thalassa-Spa Monatscups im Juni fand zugunsten der Jugendkasse die Verlosung eines Hotelaufenthalts mit Halbpension für 2 Personen in Ellmau (Österreich) statt.

Der Gutschein war vom neuen Kooperationspartner Golf in Austria zur Verfügung gestellt worden – und was soll ich sagen: wenn es auf dem Platz nicht so läuft, hilft nur noch totales Losglück ;-)

Da wir in diesem Jahr sowieso schon einen Urlaub in Österreich gebucht hatten, habe ich natürlich gleich Kontakt mit dem Büro von Golf in Austria aufgenommen und mich nach der Möglichkeit erkundigt, den verlosten Aufenthalt an den bereits gebuchten Urlaub „anzuhängen“. Das Team hat sich sofort um uns gekümmert und zu unserem großen Glück, hatte auch das Hotel Kaiserblick in Ellmau noch ein Zimmer für uns frei. Alles hat reibungslos geklappt und das Hotel hat den Namen zu Recht: der Blick auf den Wilden Kaiser ist einmalig!

Nicht zu vergessen, das Essen ….wer im Kaiserblick Urlaub macht, muss viel Golf spielen, sonst verübelt es einem die heimische Waage ;-))

Alles in Allem: VIELEN DANK  - sowohl an das Golf in Austria Team als auch an das Hotel Kaiserblick!

Wir verstehen gut, dass das Hotel so viele Stammgäste vorzuweisen hat.

Huder Champions 2017

1. Oktober

Bericht Nicole Maxidis-Philippou

Am 1. Oktober 2017 war es soweit… „Tag der Champions“ ….Huder Champions !

Ein Turnier für alle die, die sich in der Saison 2017 eine der begehrten Siegertrophäen sichern konnten.

Ein Sieger stand allerdings schon vor Beginn des Turniers fest. Die Sonne hatte sich diesen Tag wohl ebenfalls im Kalender notiert und verwöhnte die Champions mit einem Spätsommertag im Herbst.

Durch die zahlreichen und ergiebigen Regenfälle der letzten Tage hatte der Platz ohnehin gefühlte 173 Wasserhindernisse und hätte auch gut zur Wattwanderung getaugt. Es war also gute Kondition, wasserfestes Schuhwerk und ganz viel Ballgefühl gefragt.

Aber wer, wenn nicht die „Huder Champions“, sollten mit diesen Platzverhältnissen fertig werden !?

Um 10 Uhr ging es los und es wurde von Tee 1 und 10 gestartet

Bereits nach den ersten Löchern wurde klar, das wird hier heute ein nasses Vergnügen….warum gibt es eigentlich keine Golf-Gummistiefel ?  

Nach den ersten 9 Löchern gab es eine kleine Stärkung für Körper und Geist, in diesem Fall ist klein wörtlich zu nehmen, es gab Kekse und Kaffee….was aber vielleicht ganz bewusst geplant war, damit die Spieler nach feudaler Halfway-Verpflegung nicht noch tiefer im „Huder Watt“ versinken.

Nach gut 4 Stunden waren dann wohl alle ganz froh dass es geschafft war. Dem einen oder anderen war das Ergebnis und der tiefe Platz dann auch ins Gesicht geschrieben, oder waren es die nassen Füße ? ….ich weiß es nicht. Eigentlich auch egal, jetzt gab es erstmal etwas zu Essen, dabei wurde über die vergebenen Chancen diskutiert. 

Nach dem Essen und erneuter lebhafter Diskussion warum der eine oder andere Putt mal wieder nicht gefallen ist, folgte endlich der Höhepunkt, die Siegerehrung und die Krönung des „Huder Champions“.

Das Gesamtergebnis war dann doch eher durchschnittlich und vielleicht auch ein Spiegel der Platzverhältnisse…endlich mal eine plausible Erklärung warum man ja gar nicht besser Spielen konnte.

Aber ein wahrer Champion lässt sich auch davon nicht beeindrucken und schafft es tatsächlich sich auch im „Huder Watt“ zu unterspielen. In diesem Fall gab es sogar zwei Unterspielungen, sowohl der Nettosieger, Moritz Borchert, als auch der König der Champions, Peter Hartmann, trotzten dem Platz mit 38 Nettopunkten.

Es geht also doch!

Bleibt die Erkenntnis, das es mal wieder an jedem selbst lag und nicht nur am Platz….freue ich mich also auf das nächste Turnier, dabei sein ist alles J